Schriften

Für die Gemeinschaft Christi hat die Bibel von allen Schriften unzweifelhaft die höchste Autorität. Sie benutzt auch das Buch Mormon sowie das Buch Lehre und Bündnisse. Die Gemeinschaft Christi betrachtet Schriften im Allgemeinen nicht als unfehlbar, sondern als lebensnotwendige Richtlinien. Zeit, Sprache, Kultur und Lebensbedingungen spielen eine Rolle bei der Interpretation der Schriften. Eine verantwortungsbewusste, wachsende Interpretation der Schriften ist notwendig für die richtige Anwendung.

Das Buch Mormon erkennt die Gemeinschaft Christi zwar als wertvolle Lehrquelle an. Sie legt sich allerdings anders als die Utah-Kirche nicht mehr darauf fest, dass das Buch tatsächliche Ereignisse der amerikanischen Vorgeschichte darstellt, wenn dies auch in der Mitgliedschaft umstritten ist. Die von der Gemeinschaft Christi veröffentlichten Ausgaben des Buches haben eine andere Kapitel- und Verszählung als die der Utah-Kirche, sind aber textlich fast identisch. Das Buch Lehre und Bündnisse wird in einer dieser Kirche eigenen Fassung anerkannt, die nicht identisch mit der Fassung der Utah-Kirche ist. Das Buch Köstliche Perle, das erst nach der Trennung von der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage entstand, wird von der Gemeinschaft Christi nicht anerkannt. Als Bibel wird die sogenannte Inspirierte Version im englischsprachigen Raum verwendet, eine von Joseph Smith veränderte Fassung der King-James-Bibel, die im wesentlich mit dem identisch ist, was die Utah-Kirche als Joseph-Smith-Übersetzung bezeichnet. Einige Änderungen aus Smiths letzten Jahren fehlen allerdings in der „Inspirierten Version“. In Deutschland werden die Lutherbibel oder andere deutschsprachige Übersetzungen verwendet.

Die Kirchenzeitung The Saints’ Herald erscheint als offizielles, englischsprachiges Organ der Community of Christ bereits seit 1860 ohne Unterbrechung.

–> Aus Wikipedia.de

Siehe unten führen wir die Schriften der Gemeinschaft Christi in ihrer deutschen Übersetzung auf:

Lehre und Bündnisse

Buch Mormon